Spieglein, Spieglein an der Wand…

Ordnungspartnerschaft Verkehrsunfallprävention wirbt an ungewöhnlicher Stelle für mehr Sicherheit im Straßenverkehr

(SMS) Mal eben in den Rückspiegel geschaut: stimmt das Make-up noch und sitzt die Frisur? Das sind Dinge, die auch beim Autofahren so Manche(n) beschäftigen. Der Gedanke, dass die abgelenkte Aufmerksamkeit einen Verkehrsunfall mit Personen verursachen kann, ist dann nicht erster Gedanke der Fahrer.

Aber was ist, wenn mal richtig was passiert? Die Ordnungspartnerschaft Verkehrsunfallprävention startet jetzt die provozierende Kampagne: "Der schönste Spiegel nützt nichts, wenn du kein Gesicht mehr hast!" Diese Botschaft findet sich nun auf den Spiegeln ausgewählter Kneipen, Bars, Restaurants und Diskotheken.

"Unfallprävention geht jeden etwas an. Jeder Verkehrsteilnehmer sollte selbst auf das eigene Verhalten achten. Durch Alkoholkonsum bedingte Unfälle etwa lassen sich oft einfach dadurch vermeiden, dass man seine eigenen Grenzen kennt und eben nicht mehr selbst Fahrrad oder Auto fährt. Schon ab 0,3 Promille kommt es zu Beeinträchtigungen in der Entfernungseinschätzung und zu einer falschen Einschätzung von Abstand und Geschwindigkeit", appelliert Udo Weiss, Leitender Polizeidirektor im Polizeipräsidium Münster.

"Diese Kampagne soll die Münsteraner aufrütteln und zu Diskussionen anregen. Unfälle laufen eben nicht immer glimpflich ab. Darüber muss sich jeder im Klaren sein", erläutert Martin Schulze-Werner, Leiter des Ordnungsamtes der Stadt Münster, das Anliegen der von der münsterschen Kommunikationsagentur cyclos design entwickelten Kampagne.

Die Koordinatorin der Ordnungspartnerschaft im Ordnungsamt, Stephanie Stoy weiß, wie wichtig die Unterstützung der Gastronomie ist: "Einen herzlichen Dank möchte ich allen teilnehmenden Kneipen, Bars, Restaurants und Diskotheken aussprechen. Ohne ihre Mithilfe wäre diese Kampagne nicht möglich gewesen."

Die Ordnungspartnerschaft Verkehrsunfallprävention engagiert sich seit 2007 für mehr Sicherheit auf Münsters Straßen. Neben der Öffentlichkeitsarbeit gehören auch die Bereiche Überwachung und Ahndung, Bau- und Verkehrstechnik sowie die Verkehrserziehung und Verkehrssicherheitsberatung zu ihren Handlungsfeldern. Weitere Informationen zur Ordnungspartnerschaft Verkehrsunfallprävention gibt es im Internet unter www.sicher-durch-muenster.de.