Laden...

Null Toleranz bei Alkohol am Steuer

Münster. Mit einer dritten Schwerpunktaktion will die Polizei einen weiteren Beitrag dazu leisten, die Unfallzahlen deutlich zu senken. Das Hauptaugenmerk wird in der Zeit vom 3. Dezember bis zum 16. Dezember die Verhinderung von Fahrten unter Alkohol und / oder Drogen sein. Im Jahr 2006 fielen im Stadtgebiet  insgesamt 333 Fahrzeugführer auf, die unter Alkoholeinfluss standen, heiß es in einer Pressemitteilung. 138 Fahrzeugführer verursachten Unfälle mit 78 zum Teil Schwerverletzten. In diesem Jahr sind bislang 95 Unfälle zu verzeichnen mit zum Teil 52 Schwerverletzten. Obwohl in Münster im ersten Halbjahr lediglich in sechs Fällen der Nachweis von Drogen bei der Teilnahme am Straßenverkehr gelungen ist, geht man von einer Dunkelziffer von 80 Prozent aus, heißt es weiter.
„Null Toleranz gegenüber Alkohol- und Drogenfahrten ist unsere Devise“, so Udo Weiss Leiter der Direktion Verkehr. Zum  Auftakt  werden Beamte heute von 16 bis 18 Uhr vor dem Stadthaus II (Ludgerikreisel) informieren und auch die 14 Unfallhäufungsstellen aufzeigen. Zudem werden „Suchtbrillen“ vorgesellt, die deutlich machen, wie man unter Alkohol- oder Drogeneinfluss sehen kann.