Denkzettel-Kampagne gestartet

Wer sich im Straßenverkehr bewegt, sollte sich der Gefahren bewusst sein, vorausschauend handeln und für andere mitdenken. Genau hier setzt die neue Kampagne der Ordnungspartnerschaft Verkehrsunfallprävention an:

„Denkzettel“ für Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger fordern zum Denken und Nachdenken auf. Die Botschaft lautet: Kopf einschalten im Straßenverkehr.

Zum Auftakt der von der Provinzial Versicherung unterstützten Kampagne sorgen in den nächsten Wochen 80 „Denkanstoßer“ für Aufmerksamkeit. Die lebensgroßen Figuren stehen für Unfallopfer, deren Alltag sich nachhaltig verändert hat. Ein Beispiel: „Anna, gebrochene Hüfte. Sie ignorierte die rote Ampel und kann ihre Abschlussprüfung erst nächstes Jahr schreiben.“ Die Aufsteller stehen an zentralen Orten in Münster und sollen einen Anstoß geben, das eigene Verhalten im Straßenverkehr zu überdenken.

Mit Plakaten und weiteren Aktionen wird die von der Münsterischen Agentur cyclos design entwickelten Kampagne langfristig fortgesetzt.