Risikobereich Ring

Der Ring in Münster stellt eine der Hauptverkehrsadern der Stadt dar. Er umschließt im Prinzip den gesamten Stadtkern. Im Jahr 2010 ereigneten sich dort insgesamt 593 Verkehrsunfälle. Dienstag und Mittwoch waren die Tage mit den meisten Unfällen. Hauptunfallursachen waren dabei vor allem

  1. Fehler beim Abbiegen – hier sehr oft auch das Übersehen von Radfahrern durch rechts abbiegende Autos oder Laster
  2. Nicht genügender Sicherheitsabstand, zu hohe Geschwindigkeit bzw. Unachtsamkeit vor Ampelanlagen, was in der Folge auch zu Auffahrunfällen führte.

Daher:

  • Halten sie immer genügenden Sicherheitsabstand zum Vorausfahrenden!
  • Fahren Sie defensiv, denken sie für andere mit – auch für Fußgänger und Radfahrer!
  • Der Ring verfügt über unterschiedliche Geschwindigkeitsbereiche. Sie müssen / dürfen nicht immer dort 70 km/h fahren, wo dieses auch laut Verkehrsschild zulässig wäre!
  • Achten sie beim Abbiegen besonders auf Radfahrer, sie sind häufig schnell zu übersehen

Übrigens…….
Die erlaubte Höchstgeschwindigkeit ist diejenige, die unter den bestmöglichen Umständen maximal erlaubt ist. Das bedeutet, dass äußere Umstände und tatsächliche Gegebenheiten wie Straßenzustand, Witterung, Anwesenheit von bestimmten Verkehrsteilnehmern (z.B. Kinder, Radfahrer, etc.) usw. eine zum Teil erhebliche Verringerung der z.B. laut Verkehrsschild erlaubten Geschwindigkeit von Ihnen als Fahrzeugführer verlangen. Niemand kann sich dann auf eine „doch erlaubte Höchstgeschwindigkeit“ berufen! Dieses gilt übrigens auch ab einer bestimmten Verkehrsdichte gerade auf innerstädtischen Straßen.