Schon mal dran gedacht? / Schon mal drauf geachtet?

In den folgenden Ausgaben wollen wir Sie, verehrte Leserinnen und Leser unserer Verkehrspräventionstipps, ein wenig auf Stellen in Münster aufmerksam machen, auf die man vielleicht sonst nicht so geachtet und an die man nicht so gedacht hat. Wie hier auf der Hammer Straße (oben) und auf der Wolbecker Straße (unten) erfordern Abbiegevorgänge nach rechts erhöhte Aufmerksamkeit. Da kann z.B. der Radfahrer hinter einem Gebüsch auf dem Radweg ankommen, aber auch Kinder können vor lauter Unbekümmertheit die Straße rennend queren. Fahren Sie aus diesen Gründen immer besonders vorsichtig, führen Sie immer den Schulterblick durch. Auch wenn Sie vorher keinen anderen Verkehrsteilnehmer dort gesehen haben, vergewissern Sie sich besser zwei oder drei Mal bevor es ein(-mal) zu spät ist. Und vergessen Sie nicht den Blinker zu betätigen, damit die nachfolgenden Fahrzeuge erkennen können, dass sie langsamer werden und nach rechts abbiegen wollen. Ein Radweg, der so wie hier auf der Aegidiistraße endet, dass er auf eine Straße geführt wird, verlangt von allen Beteiligten gegenseitige Rücksicht und Vorsicht. So müssen die Radler und die Radlerinnen sich mit einem Schulterblick vergewissern, dass sie sich in den Fahrverkehr einfädeln können und die Autofahrer und die Autofahrerinnen müssen darauf achten, dass es dort schmaler wird und zwei Verkehrsarten sich plötzlich eine Fahrbahn teilen müssen. Deswegen: pochen Sie nicht auf einen vermeintlichen Vorrang, gegenseitige Rücksicht ist hier vonnöten. Denn nur gemeinsam kommt man „Sicher durch Münster“.