Tipps für die Reise

Für viele steht die Urlaubszeit vor der Tür. Wir, die Verkehrssicherheitsberater der Polizei Münster, möchten Ihnen ein paar Tipps mit auf die Reise geben, mit denen Sie sicher zu Ihrem Urlaubsziel reisen können und gut erholt auch wieder zu Hause ankommen können:

  • Fahren Sie ausgeruht los – möglichst nicht am Freitagnach- oder Samstagvor-mittag!
  • Überprüfen Sie zuvor den Luftdruck der Reifen; bei höherer Last angemessen erhöhen!
  • Überladen Sie Ihr Fahrzeug / Wohnwagengespann nicht!
  • Nehmen Sie sich Zeit – schon die Fahrt kann Spaß und Entspannung bringen!
  • Denken Sie daran, dass auch Ihr Fahrzeug „vorbereitet“ sein muss.

Sicheres Fahren auf der Autobahn
Beim Auffahren nutzen Sie bitte die Beschleunigungsspur / den Einfädelungsstreifen bis zum Ende – dort nicht anhalten, sondern reihen Sie sich vorsichtig in den fließenden Verkehr ein. Fahren Sie vorausschauend – lassen Sie andere ruhig vor – keiner nimmt Ihnen Ihr Urlaubsquartier weg. Häufiger mal eine Pause einlegen!
Kleine Spiele mit Ihren Kindern können zur Auflockerung der Reise beitragen. Hier zwei Vorschläge für mögliche Spiele:

  • Wörter – Sammlung: Bei diesem Spiel können Kinder ganz nebenbei ihren Wortschatz erweitern. Es gilt Doppelwörter zu bilden, die alle z.B. das Wort "Auto" enthalten. Also: Autobahn, Rennauto, Automonteur, Autowäsche, Lastauto. Begriffe, die das Kind nicht kennt, werden erklärt. Statt mit "Auto" kann man das Spiel natürlich auch mit jedem anderen Wort durchführen.
  • Schlauberger: Einer nennt ein zusammengesetztes Wort: zum Beispiel "Kochtopf" oder "Kindergarten". Der nächste muss nun mit dem zweiten Teil dieses Wortes ein neues Doppelwort bilden. Also "Topflappen" oder "Gartenzaun". Wem fällt am längsten etwas ein?

Panne auf der Autobahn
Wenn möglich versuchen Sie den nächsten Parkplatz über den Seitenstreifen zu erreichen. Mit einem platten Reifen langsam einige hundert Meter weiter bis zum Rastplatz zu fahren, bringt Sie zu einem sicheren Ort, wo Sie in Ruhe den Reifen wechseln oder auf Hilfe warten können. Ist dies nicht möglich, sichern Sie Ihr Fahrzeug mit Warnblinklicht und einem in ausreichender Entfernung aufgestellten Warndreieck ab. Haben Sie immer ein Auge auf den nachfolgenden Verkehr. Nehmen Sie ausreichend Warnwesten für sich und Ihre Mitfahrer mit (in einigen Ländern Pflicht) und ziehen Sie diese an. Suchen Sie Schutz hinter der Schutzplanke.
Sichern Sie Ihr Zuhause!
Bitten Sie Ihre Nachbarn, „ein Auge“ auf Ihr Haus / Ihre Wohnung zu werfen. „Soziale Kontrolle“ ist der beste Einbruchsschutz. Für einige Euro können Sie Ihr Heim von innen bewohnbar erscheinen lassen. Ihre Polizei berät Sie gerne. Lassen Sie durch Freunde / Verwandte / Bekannte Ihre Briefkästen leeren, damit diese nicht zeigen, dass keiner zu Hause ist.