Polizeibeirat unterstützt Arbeit der Ordnungspartnerschaft Verkehrsunfallprävention

Münster (SMS) Über die Arbeit der Ordnungspartnerschaft Verkehrsunfallprävention informierten sich jetzt Mitglieder des Polizeibeirates der Stadt Münster. Der Vorsitzende Thomas Marquardt und Jürgen Ohm interessierten sich dabei insbesondere für den Stand der Umsetzung des vom Rat beschlossenen Verkehrssicherheitsprogramms. Dieses beinhaltet neben der Entschärfung von Unfallhäufungsstellen, der Verkehrssicherheitsberatung und Verkehrserziehung auch die stadtweite Revision aller Radverkehrsanlagen.
Hierzu gehört auch die gezielte Rotmarkierung von Radfahrerfurten. Am Beispiel der Markierungsarbeiten an der Grevener Straße erläuterten Vertreter des städtischen Tiefbauamtes, der Verkehrsplanung, des Ordnungsamtes und der Polizei die Maßnahmen.
Nach den bisher vorliegenden Unfallzahlen für 2010 könnte in diesem Jahr erstmals das Ziel der Ordnungspartnerschaft erreicht werden, Verkehrsunfälle mit Verletzten um zehn Prozent zu senken. „Daher sollte aus Sicht des Polizeibeirates das Verkehrssicherheitsprogramm konsequent umgesetzt und fortgeführt werden“, so Thomas Marquardt.
Der Polizeibeirat besteht aus elf vom Rat der Stadt Münster gewählten Mitgliedern und dient als Bindeglied zwischen Bevölkerung, Stadt Münster und Polizei.